Digitales Peer-Learning in der Lehrerfortbildung

Der Lernzirkel „Moderieren auf Distanz“

Das Moderieren auf Distanz ist derzeit das Gebot der Stunde, erfordert aber einiges an Können. Der berühmte Methodenkoffer muss neu gedacht, muss erst online-tauglich gemacht werden. Dazu braucht es Tools und auch die entsprechenden Kenntnisse sowie etwas Übung im Umgang damit.

Bereits im Sommer letzten Jahres hatte die Bezirksregierung Arnsberg daher mit der Planung des Lernzirkels „Moderieren auf Distanz“ begonnen. Die Teilnehmenden sollten zunächst in der Nutzung einiger Tools geschult werden, um sich dann immer wieder mit kleinen Moderationsbeiträgen auszuprobieren und Feedback vom Rest der Gruppe zu erhalten.

Alle zwei Wochen treffen sich seit Dezember ca. 20 Moderierende und entwickeln so ihre Fähigkeiten weiter. Über die Input-Phase sind sie längst hinaus. Nun erproben und experimentieren sie, führen in der Peer-Gruppe Umfragen durch und richten Breakoutsessions ein, nutzen Dokumentenkameras und vieles mehr. Ein besonderes Augenmerk liegt immer wieder auf der Teilnehmenden-Aktivierung, denn online verliert man den Fokus der Teilnehmenden noch leichter als im Präsenz-Modus. Zu nah ist die Ablenkung durch Email-Postfach, Familienmitglieder und Kühlschrank.

Für die Moderierenden ist das eine Herausforderung. Aber die Motivation aller Beteiligten bleibt hoch.

Dr. Jens Bartnitzky, Witten

Schreibe einen Kommentar